Chatbot
Der Spirit von STIHL passt extrem gut zu meinem.
Sarah Gewert, Bereichsleitung Marketing-Kommunikation

„Denken Sie bitte daran, dass wir nach Fellbach umgezogen sind“, erinnert die freundliche Assistentin am Telefon. Die STIHL Marketing-Abteilung, der Sarah Gewert seit 2014 vorsteht, logiert in Werk 8. Von außen ein Gebäude der Sorte quadratisch-praktisch-gut, das nicht auf das geschäftige Treiben im Inneren schließen lässt. Läuft man hier durch die Gänge, kommt man an zahllosen Besprechungsnischen vorbei, an deren Wänden meditativ schöne Waldmotive hängen, die eine angenehme Atmosphäre verbreiten. Das Büro von Sarah Gewert befindet sich am Ende der Abteilung, an einer Ecke des großen Gebäudes. Wenn man am Parkhaus direkt gegenüber vorbeischaut, bietet der Blick aus dem Fenster vor allem Natur.

Sarah Gewert

Frau Gewert, können Sie sich noch an Ihren Start bei STIHL erinnern?

Na klar. Ich erinnere mich genau, als ich nach der langen Fahrt aus Münster hier in Waiblingen in die Badstraße zum ersten Vorstellungsgespräch eingebogen bin. Da fährt man ein Stück am Fluss entlang und denkt: ich bin hier falsch - weil nur noch Natur zu sehen ist. Als dann das Werk vor mir lag, war das schon ein beeindruckender Moment. Meine Eltern haben einen großen Garten, in dem ich immer wieder mitgeholfen habe. Dadurch hatte ich bereits einen Bezug zur Marke STIHL, die draußen in der Natur stattfindet. Und so war das eine schöne Bestätigung meines Bildes.

Sie sind in Waiblingen geblieben. Warum?

Ich weiß, dass ich eine Sache nur dann richtig gut mache, wenn ich für etwas brenne und wenn ich gerne mit den Menschen arbeite. Bei STIHL war ich von Anfang an begeistert. Die Art, wie die Leute mir begegnet sind, aber auch wie sie untereinander agiert haben, hat mir gefallen. Sehr wertschätzend, sehr persönlich und auf Augenhöhe.

Von Münster ins Schwabenland, das muss ein ziemlicher Kulturschock gewesen sein, oder?

Im Gegenteil. Die schwäbische Mentalität liegt mir sehr. Ich stamme ursprünglich aus dem Ruhrgebiet und beide Menschentypen vereint das „Schaffige“, das Bodenständige und die Lust am Anpacken. Ich erlebe bei den Leuten hier eine hohe Integrität und Ehrlichkeit und mehrheitlich eine große Offenheit Neuem gegenüber. Das hat es mir leicht gemacht, mich hier gleich heimisch zu fühlen.

Sarah Gewert

Heimat, das sind für Sarah Gewert vor allem vertraute Menschen. Sie hat einige Zeit ihres Lebens im Ausland verbracht und bereist gerne Ziele auf der ganzen Welt, trifft dort Freunde, lässt sich aber auch gerne auf Neues ein. Im „Schwäbischen“ ist sie häufig per pedes unterwegs: „Dafür gab es im Jahr 2020 ja mehr Gelegenheit als sonst,“ sagt sie lächelnd. „Ich nehme gerne meine Kamera mit in die Natur. Das ändert noch mal meinen Blick auf die Dinge.“

Eines Ihrer ersten Projekte ist das neue Markenleitbild, in dessen Kern der Satz „Die Kraft zu wachsen“ steht. Was hat es damit auf sich?

Wir haben uns zu Beginn die Frage gestellt: Was bedeutet die Marke STIHL eigentlich für uns als Unternehmen, aber auch für unsere Kunden? Immer wieder sind wir auf das Themenfeld „Natur“ gestoßen, das unsere Lebens- und Arbeitsgrundlage ist. Das Wachstum der Natur ist unser Kernthema. Wir liefern unseren Kunden das Werkzeug, um das Wachstum der Natur mit Leidenschaft, Freude und Verantwortung zu bewältigen und zugleich an diesem Wachstum selbst zu wachsen. Das Erstaunliche am neuen Leitbild ist, dass eigentlich nichts neu entwickelt werden musste. Das Leitbild und der Spirit dahinter waren da und wurden gelebt, wir mussten es nur noch aufschreiben.

Sarah Gewert

Als Marketing-Leiterin sind Sie dafür verantwortlich, dass der Ton auch die richtige Musik macht. Wie würden Sie den STIHL Ton beschreiben?

Wir haben starke Leitplanken definiert, die beschreiben, wie die Marke STIHL ist und wie nicht. Dabei erzählen wir unsere Botschaften immer unaufgeregt und authentisch, nie marktschreierisch und aggressiv-laut. Uns geht es darum zu vermitteln, wofür STIHL steht, und eine klare Haltung zu transportieren. Unsere Kommunikation soll Inhalte vermitteln und Nutzen stiften. Bei all dem hilft uns unser Leitbild als Orientierungspunkt, um schlussendlich das Richtige zu tun. Ein schönes Beispiel, das zeigt wie bei STIHL kommuniziert wird, ist die aktuelle Akku-Kampagne. Da gab es unzählige Vorschläge, wie der Kernsatz lauten könnte. Aber wir haben gespürt, dass keiner der Vorschläge getroffen hat, wie wir sind. Der Satz „Akku Power. Made by STIHL.“ ist dann aus der Zielgruppe heraus entstanden. Ausgangspunkt war die Frage: Was ist denn eigentlich der Wunsch des Kunden? Und was sind seine Zweifel und Hürden? Der Kunde wollte Akku, hat aber bei üblichen Akkus keine Leistung erwartet. STIHL wiederum hat er extreme Leistung zugesprochen. Wir mussten eigentlich nur sagen: STIHL hat jetzt Akku und das hat Power. Dafür gewinnst du zwar keinen Kreativitätspreis, aber es funktioniert. Ich glaube, diese Ehrlichkeit wünscht sich der Kunde heute: Was kann das Ding und welchen Nutzen habe ich davon? Das steht genau für die Art, wie wir bei STIHL kommunizieren.

Was ist für Sie entscheidend, um Ihr Team im Marketing weiter zu entwickeln?

Ich bin eine begeisterte Teamplayerin und möchte immer das Beste aus jedem Thema, aus jedem Projekt und aus jedem Menschen herauskitzeln. Es macht mir richtig Spaß zu sehen, wie Leute sich entwickeln, ihren Platz finden und sich dann noch besser einbringen. Vertrauen und Empathie im Team sind dabei wichtige Faktoren. Und die Leidenschaft des Einzelnen. Ein gewisses Maß an Eigenmotivation und Brennen ist einfach unerlässlich, damit wir zusammen unsere Ziele erreichen können.

Sarah Gewert

Die Arbeitswelt ist heute sehr fordernd. Was halten Sie von Auszeiten?

Ich finde, jeder Mensch braucht Pausen. Keiner kann immer nur Vollgas geben. Wenn ich unsere Sägen andauernd auf Hochtouren fahre und die immer glühen und glühen, dann halten die auch nicht ewig. Ich glaube, wir müssen als Mensch mit unserem Körper und auch mit unserem Geist ähnlich umgehen und ab und zu eine Auszeit nehmen. Dabei hilft es auch, wenn man ein Team hat, auf das man sich verlassen kann. Ich kann heute beruhigt sagen: Es läuft auch ohne mich. Wenn ich mal nicht da bin, dann geht hier alles weiter.

Die Tür öffnet sich einen Spalt und die Chefin wird freundlich erinnert, dass der nächste Termin in wenigen Minuten beginnt. Vor Sarah Gewert liegt ein neuer Tag mit vielen Aufgaben. Und im festen Wissen, dass bei STIHL „Kraft ist zu wachsen”.