Chatbot

Gemeinsam etwas bewegen

Ob mit Spendenaktionen, Kooperationen oder tatkräftigen Arbeitseinsätzen: STIHL als Unternehmen und die STIHL Belegschaft zeigen soziales Engagement für gesellschaftliche und kulturelle Projekte weltweit. Damit helfen wir beispielsweise benachteiligten Jugendlichen, eine hochwertige Ausbildung zu bekommen, unterstützen den wirtschaftlichen Austausch mit Entwicklungsländern und befördern die Inklusion. Das alles zeigt: STIHL sieht sich als aktiver Teil der Gesellschaft und übernimmt gern gesellschaftliche Verantwortung.

Mitarbeiter und Bildung

Spendenaktionen während der Corona-Pandemie

STIHL nimmt seine gesellschaftliche Verantwortung auch in der Corona-Pandemie sehr ernst und hat bereits verschiedene Spendenaktionen durchgeführt – in Deutschland und weltweit. Zum Beispiel haben wir Atemschutzmasken und Schutzbrillen an verschiedene regionale Einrichtungen wie die Rems-Murr-Kliniken sowie Krankenhäuser in den USA oder in Portugal gespendet.

Soziales Engagement

STIHL engagiert sich für SOS-Kinderdorf e. V.

In den letzten Jahren hat sich die STIHL Belegschaft in verschiedenen Spendenaktionen für SOS-Kinderdörfer in Krisenregionen engagiert. Das Unternehmen unterstützt dieses Engagement und erhöht die Spendensummen. Zusätzlich packt STIHL tatkräftig vor Ort in Deutschland an: In Arbeitseinsätzen helfen STIHL Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in SOS-Kinderdörfern bei der Pflege der Grünanlagen im Dorf. Die Sponsor-Partnerschaft von unserer Tochtergesellschaft STIHL Tirol und SOS-Kinderdörfern in Österreich besteht seit 2004. In den letzten Jahren engagierte sich STIHL Tirol sowohl in Österreich als auch international für verschiedene SOS-Kinderdorf-Einrichtungen. Zusätzlich unterstützt das Unternehmen Kinderdörfer in ganz Österreich durch Sachspenden. 

Geld- und Sachspenden während der Corona-Pandemie

Auch 2020 hat STIHL das SOS-Kinderdorf Württemberg unterstützt und mit einer Spende von 5.000 Euro geholfen, bessere Bedingungen für das Homeschooling während der Corona-Pandemie zu schaffen. Die finanzielle Spende wurde ergänzt durch Schutzausrüstung, die der Einrichtung dabei hilft, Schutz- und Hygienemaßnahmen einzuhalten. Dafür bedankt sich das Team vom SOS-Kinderdorf mit einer Videobotschaft.

Junge Fachkräfte für einen der wichtigsten botanischen Gärten der Welt.

Junge Fachkräfte für einen der wichtigsten botanischen Gärten der Welt

Der botanische Garten von Rio de Janeiro zählt zu den wichtigsten seiner Art weltweit. Der über 200 Jahre alte Jardim Botânico do Rio de Janeiro, wie er auf Portugiesisch heißt, bietet mehreren Tausend zum Teil bedrohten Arten einen Lebensraum. In Kooperation mit dem Forschungsinstitut des Botanischen Gartens, dem Gericht des Staates Rio de Janeiro und dem Verein der Freunde des Botanischen Gartens unterstützt STIHL Brasilien das Projekt Pró-Florescer. Bei Pró-Florescer werden jedes Jahr 20 bis 30 junge Menschen aus sozial schwachen Verhältnissen zu Parkführenden, Gärtnerinnen und Gärtnern sowie Verwaltungsfachleuten ausgebildet. Während der Ausbildung werden den jungen Erwachsenen eine kostenlose Unterkunft, Verpflegung und Bekleidung gestellt. Zudem erhalten sie ein Taschengeld.

Eine Chance für junge Menschen

Neben den fachlichen Kenntnissen wachsen auch Gemeinschaftsgefühl, Eigeninitiative und Selbstbewusstsein der Projektteilnehmenden. Ein Team aus Fachkräften, Lehrenden sowie Psychologinnen und Psychologen begleitet die Ausbildung und unterstützt die frisch ausgelernten Fachkräfte bei der anschließenden Arbeitssuche. Auch der botanische Garten profitiert von Pró-Florescer: Für ihn stehen zusätzliche Arbeitskräfte zur Verfügung – ausgerüstet mit STIHL Produkten. STIHL Brasilien ist seit Anfang der 1990er-Jahre als Projektpartner beteiligt. Jedes Jahr fördert STIHL zehn Ausbildungsplätze und unterstützt das Projekt durch zahlreiche Sachspenden wie Akku-Produkte und Schutzkleidung.

Neue Perspektiven für nachhaltige Zusammenarbeit

Afrika kommt: Neue Perspektiven für nachhaltige Zusammenarbeit

Seit 2015 unterstützt STIHL das Projekt „Afrika kommt!“, bei dem Nachwuchsführungskräfte aus der afrikanischen Subsahara-Region ein Jahr lang nach Deutschland kommen, um neben einem dreimonatigen Sprachkurs neun Monate ein Praktikum in deutschen Partnerunternehmen zu absolvieren. Ein Mentor begleitet die Programmteilnehmer während dieser Zeit, in der sie Einblicke in deutsche Arbeitsprozesse und Managementmethoden erhalten.

Im Austausch voneinander lernen

Gleichzeitig soll die Initiative Grundstein für nachhaltige Wirtschaftskooperationen mit Afrika sein und zum Aufbau eines internationalen Netzwerks dienen. Die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) übernimmt die Organisation und Durchführung. STIHL sieht in diesem Projekt großes Potenzial, da die afrikanischen Nachwuchsführungskräfte neue Denkweisen und Grundhaltungen mitbringen. Das Unternehmen hält auch weiterhin Kontakt zu seinen ehemaligen Praktikantinnen und Praktikanten und schätzt den kulturellen und fachlichen Austausch.

Gemeinsam stark: Inklusiver Sport

Website-LA-country-games-Trier_HQ_P_2017-05-0001

Sport verbindet – mit diesem Gedanken wurde Special Olympics Deutschland 1991 gegründet. Ziel ist es, Menschen mit geistiger oder mehrfacher Behinderung für Sport zu begeistern und ihnen gleichzeitig die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zu ermöglichen. Dabei geht es nicht nur darum, Medaillen zu gewinnen, sondern auch darum, Lebensfreude und Spaß an Sport zu vermitteln und somit die Selbstständigkeit und Lebensqualität zu steigern. Seit 2006 unterstützt STIHL den Landesverband der Special Olympics in Rheinland-Pfalz.

Engagiert für Inklusion

Denn Inklusion ist ein Thema, das STIHL sehr am Herzen liegt. Zusammen mit Special Olympics möchten wir die Akzeptanz von Menschen mit Behinderung stärken. Bei den Landesspielen treten etwa rund 1 .300 Athletinnen und Athleten in 14 Sportwettbewerben an und zeigen, dass Sport Grenzen überwinden und Barrieren abbauen kann.

Bildung und Mitarbeiter

Enge Verbundenheit:
Die Remstal Werkstätten und STIHL

Die Remstal Werkstätten der Diakonie Stetten und STIHL verbindet nun schon seit mehr als 20 Jahren eine besondere Zusammenarbeit. Es begann mit kleinen Montage- und Demontagevorgängen. Mit der Zeit kam das Verpacken verschiedener Werkzeugsätze hinzu. STIHL passte die Tätigkeiten so an, dass sie problemlos und fehlerfrei von Menschen mit Behinderung durchgeführt werden können. Auch über diese Kooperation hinaus ist die Verbundenheit der beiden Unternehmen eng: Selina Stihl , Mitglied im Beirat und Aufsichtsrat von STIHL, ist seit 2018 ehrenamtlich im Verwaltungsrat der Diakonie Stetten tätig.

Das könnte Sie auch interessieren