Chatbot
IT wird überall gebraucht. Dadurch sind wir so etwas wie ein Allrounder im Unternehmen. Das macht die Arbeit unheimlich vielseitig und spannend.
Dr. Konrad Christ, Abteilungsleiter Engineering IT

„Das Schöne an der Arbeit bei STIHL: Du bist von Anfang bis Ende an der Entwicklung eines Produktes beteiligt. Wobei man in Zeiten der Digitalisierung kaum mehr von Anfang und Ende sprechen kann. Die Dinge sind viel stärker miteinander vernetzt. Auch als Entwickler musst du heute After-Sales-Prozesse und IT-Support mitdenken. Oder die Produktionsbedingungen. Das alles erweitert das Arbeitsspektrum, insbesondere den Austausch mit den anderen Fachbereichen.

Dr. Konrad Christ

Ich selbst habe Informationstechnik studiert und war lange in der Entwicklung tätig, zunächst als Gruppenleiter im Bereich Steuergeräte-Software. Anschließend habe ich den Sprung in die Systementwicklung für Roboterrasenmäher gewagt. Da wurde ich Abteilungsleiter. Von dort aus ging es in ein völlig neues Vorstandsressort: in die IT. Heute unterstütze ich mit meinem bald 20-köpfigen Team unter anderem die Prozesse in der Entwicklung mit möglichst durchgängigen IT-Lösungen. Wir sind so eine Art Business Partner. Darüber hinaus habe ich stark mit den IT-Systemen in der Produktion zu tun. Das ist unheimlich interessant für mich, weil ich nun das Unternehmen außerhalb der Entwicklung kennenlerne. Hinzu kommt, dass meine Arbeit in den letzten Jahren deutlich globaler geworden ist. Ich war dieses Jahr schon in Brasilien, vermutlich werde ich zeitnah in die USA und auf die Philippinen reisen. Wir sind dabei einen weltweiten IT-Support für das Unternehmen aufzubauen. Da STIHL auf allen Kontinenten vertreten ist, können wir nahezu alle Zeitzonen abdecken.

Dr. Konrad Christ

Viele sehnen sich ja nach einer Stelle bei einem Großkonzern. Meine Welt ist das nicht. Das sind große Player, dennoch ist man oft nur ein kleines Rädchen im Getriebe. Bei STIHL ist das nicht so. Hier hat man stets mit dem Produkt als Ganzes zu tun. Es wirken einerseits familiären Strukturen, andererseits eröffnen sich jede Menge Perspektiven. Zudem bietet STIHL ein hohes Maß an Grundsicherheit. Das ist mir wichtig, weil ich kleine Kinder habe. Gleichzeitig kann ich über den Tellerrand hinausblicken, sei es in andere Bereiche oder in andere Länder.

Dr. Konrad Christ

Natürlich ist es auch schön, dass unser Außenbild so positiv ist. Ich merke das manchmal, wenn ich mit den Leuten rede. Da wird man dann gefragt: ,Wo arbeitest denn du?‘ Wenn ich antworte: ‚bei STIHL‘, merke ich an den Reaktionen, dass die Marke einen Hall hat. Eine Anziehungskraft. Sie löst etwas in den Menschen aus. In den Wald gehen und Holz machen – das hat immer noch etwas Faszinierendes, egal ob mit der Axt oder der High-Tech-Säge.