Chatbot

Frauen bei STIHL: Susanne Schweizer

IMMER ETWAS LOS
Da ich bereits seit 25 Jahren bei STIHL bin, habe ich schon einige Positionen hinter mir: Von 1998 bis 2010 war ich Produktmanagerin und Einkäuferin in Personalunion für STIHL Zubehör. Es folgte eine Stelle als Abteilungsleiterin im Bereiche Beschaffung Zubehör innerhalb des Produktmanagements. Seite 2019 bin ich bei STIHL Training und dort zuständig für Prozesse sowie Bedarfsermittlung und Planung Content. Ein Hauptaugenmerk liegt aktuell auf der Neuausrichtung von STIHL Training in Richtung globales Trainingsmanagement. In diesem Rahmen gibt es viele neue Themen, neue Kolleginnen und Kollegen, kein Tag gleicht dem anderen. Es geht bei mir im Moment viel um Netzwerke, die Vermittlung von STIHL Wissen und den Austausch mit angrenzenden Bereichen.

Die internationale Zusammenarbeit in einem tollen Team begeistert mich aktuell sehr. Der Frauenanteil bei uns in der Abteilung ist sehr hoch. Insgesamt haben wir eine Mischung von jungen, älteren, erfahrenen, ganz neuen Kolleginnen und Kollegen. Das ist für mich auch der Schlüssel zum Erfolg: Vielfalt. Unsere Tätigkeiten bei STIHL Training sind keine Routinearbeiten, da sich immer neue Themen ergeben.

Das ist für mich der Schlüssel zum Erfolg: Vielfalt.
Susanne Schweizer, Abteilungsreferentin STIHL Training Prozesse und Content
Susanne Schweizer , Abteilungsreferentin STIHL Training Prozesse und Content, Werk 1

ALLER ANFANG IST SCHWER
Am Anfang war ich die einzige Frau als Produktmanagerin. Richtige Herausforderungen gab es eher bei Themen denn bei der Frage nach dem Geschlecht. Ich wurde von meinen männlichen Kollegen stets geschätzt und fühlte mich nicht benachteiligt. Das lag sicherlich auch immer an meinen guten Führungskräften. Schwierig war es eher mit kleineren Lieferanten, die noch sehr hierarchisch und konservativ aufgestellt waren. Da wurde mir schon klar gesagt, mit wem ich reden darf und mit wem nicht.

Als Führungskraft gibt es natürlich richtige Herausforderungen. Unter anderem, wenn Frauen in einem Vollzeitjob Mutter werden und in Teilzeit zurückkommen. Für mich war immer wichtig, dass die Mitarbeiterinnen zurückkommen können, und zwar mit der Stundenzahl, die für sie machbar ist. Das ganze Team musste dadurch extrem flexibel sein. Geschafft haben wir das gemeinsam, unter anderem auch mit der Möglichkeit des mobilen Arbeitens – und das weit vor Corona.

Susanne Schweizer, Abteilungsreferentin STIHL Training Prozesse und Content

FRAUEN BEI STIHL
Es gab vor vielen Jahren mal eine Veranstaltung von Dr. Michael Prochaska, Vorstand Personal und Recht, die hieß “Frauen bei STIHL”. Daran habe ich teilgenommen und das erste Mal über Unterschiede diskutiert, die mir vorher nicht bewusst waren oder die ich nicht so erlebt hatte. Daher finde ich es wichtig, dass wir Frauen bei STIHL jetzt ein Netzwerk aufbauen, um vor allem junge Frauen zu unterstützen und zu fördern. Irgendwann danach gab es eine Fortführung, bei der es eher um Frauen mit Kindern im Beruf ging. Und das sehe ich als wichtiges Thema – aber nicht nur aus Frauensicht. Es gibt einfach Unterschiede zwischen Mann und Frau, die nicht wegdiskutiert werden und die keine Regelung oder Gesetz ändern können.

GROSSE VORBILDER
Eine Frau, die mich inspiriert hat, ist die deutsch-amerikanische Philosophin Hannah Arendt. In meiner Jugend war die Musikerin Suzi Quatro mein großes Vorbild. Aber es gibt auch viele Männer, die mich inspiriert haben.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN