Chatbot

Frauen bei STIHL: Joannah Coetzer


GEMEINSAM IMMER BESSER WERDEN
Ich habe das Privileg, jeden Tag mit unseren engagierten australischen Mitarbeitenden zusammenzuarbeiten und dem Unternehmen in allen Fragen, die mit Menschen zu tun haben, als vertrauenswürdiger Berater zur Seite zu stehen. Meistens startet mein Tag mit einem spontanen Gespräch am Kaffeeautomaten. Diese kurze morgendliche Interaktion bringt eine größere soziale Verbundenheit, oftmals auch neue Ideen und insgesamt einen besseren Informationsfluss mit sich.

Gemeinsam konzentrieren wir uns aktuell vor allem auf die Umsetzung von Initiativen im Rahmen unseres „Australian People Plan“. Dazu gehören die Konzeptionierung von Schulungen zur Verbesserung von Fähigkeiten, Changemanagement, Förderung des Engagements unserer Mitarbeitenden sowie die Umsetzung von Entwicklungs- und Nachfolgeinitiativen.

Die Möglichkeit, bei vielen Themen mit Personalverantwortlichen aus der gesamten STIHL Gruppe zusammenzuarbeiten, finde ich sehr bereichernd. Der Austausch von Ideen und Best Practices findet regelmäßig statt, was zu einer tollen, internationalen Kameradschaft führt. Ich finde es spannend, zu sehen, welche positiven Veränderungen sich ergeben, wenn wir Menschen befähigen und die Entwicklung von Führungskräften vorantreiben.

Gute Führung schafft Harmonie, Gleichheit und Sicherheit.
Joannah Coetzer
Joannah Coetzer, Bereichsleiterin Personal, organisatorische Strategie und Design, STIHL Australien
Joannah Coetzer

GLEICHSTELLUNG HAT PRIORITÄT
Wenn ich an Herausforderungen von Frauen in der Arbeitswelt denke, fallen mir vor allem zwei Dinge ein: Zum einen das geschlechtsspezifische Lohngefälle. In vielen Unternehmen weltweit werden Frauen immer noch schlechter bezahlt als ihre männlichen Kollegen in vergleichbaren Positionen. Zum anderen geht es um unangemessene Kommunikation, wie beispielsweise Bemerkungen gegenüber weiblichen Mitarbeiterinnen, die erniedrigend sein können.Ich habe beides selbst erlebt und bin rückblickend sogar dankbar dafür. Denn diese Erlebnisse haben dafür gesorgt, dass ich einen völlig anderen Ansatz für den Umgang mit diesen schwierigen Themen am Arbeitsplatz habe.

Joanna Coetzer

Ich bin der Auffassung, dass es die Aufgabe der Personalabteilung ist es, einen Arbeitsplatz zu schaffen, der alle Geschlechter einschließt und sicher ist. So berichten wir bei STIHL Australien aktiv über Maßnahmen zur Gleichstellung von Frauen und Männern an ein Gremium der australischen Regierung. Damit wollen wir sicherstellen, dass die Stellung von Frauen in der Arbeitswelt ein wichtiges Thema ist und bleibt. Alle Strategien, Verfahren und Entscheidungen, die wir anstoßen und treffen, spiegeln bewusst unsere Absicht wider, geschlechtsspezifische Ungleichheiten zu beseitigen. Das ist es, was ich mir für mich und andere Frauen in Zukunft wünsche: Dass unsere Kinder in einer Welt aufwachsen, in der alle Unternehmen eine wirklich integrative Kultur haben, die ihre Karriere und die Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben unterstützt und die Inklusion fördert.

FÜHRUNG SCHAFFT GLEICHHEIT
Ein Weg hin zu dieser integrativen Kultur ist die Förderung von Vielfalt in Teams, in Abteilungen – ja, im gesamten Unternehmen. Es kann nur bereichernd sein, wenn sich bei STIHL verschiedene Geschlechter, ethnische Zugehörigkeiten, Religionen, Fähigkeiten und Nationalitäten wiederfinden, da dies die Art und Weise verändern kann, wie wir Informationen verarbeiten und Entscheidungen treffen. Diversität hilft uns, Vorurteile und Schubladendenken zu beseitigen. Und: Gute Führung schafft Harmonie, Gleichheit und psychische und physische Sicherheit für alle Menschen.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN